Foto

Ulrike Krause ist Juniorprofessorin für Global Governance and Humanitarian Action am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr Universität Bochum und affiliierte Research Associate am Refugee Studies Centre der University of Oxford. Zuvor arbeitete sie am Zentrum  für Konfliktforschung der Philipps-Universität Marburg und leitete das Forschungsprojekt Globaler Flüchtlingsschutz und lokales Flüchtlingsengagement, das von der Gerda Henkel Stiftung gefördert wird.

Mit Fokus auf Flucht- und Flüchtlingsforschung sowie Friedens- und Konfliktforschung liegen ihr Lehr- und Forschungsinteresse in den Feldern humanitärer Flüchtlingsschutz, Konflikt-Flucht-Nexus, Resilienz, Gender sowie sexuelle und genderbasierte Gewalt. Ihr regionaler Schwerpunkt ist Afrika, insbesondere Ostafrika und Uganda. In den vergangenen Jahren hat sie zu diesen Themen weit publiziert. Sie ist Mitbegründerin und Mitherausgeberin der Zeitschrift für Flüchtlingsforschung (Z’Flucht), Mitglied im designierten Vorstand des Netzwerks Flüchtlingsforschung und im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Zudem hat sie den FlüchtlingsforschungsBlog als Teil des Netzwerks Flüchtlingsforschung gegründet.

Zusätzlich zur Wissenschaft arbeitete sie für internationale Organisationen wie UNICEF, GIZ und World Vision in den Bereichen Flüchtlingsschutz, Menschenrechte und Gender Mainstreaming in Uganda, Deutschland und anderen Ländern.

 

 

Insofern nicht anderweitig gekennzeichnet stellen alle Informationen auf dieser Seite meine eigene Meinung dar.