Neuer Artikel zur Flüchtlingskonvention erschienen

Mein Artikel über “Zwischen Historie und Aktualität: Kritische Betrachtung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge (1951) mit Beachtung des Protokolls (1967)” wird in der Zeitschrift für Menschenrechte  erscheinen.

 

Abstract (deutsch):

Das Abkommen über die Rechtsstellung der Flüchtlinge von 1951 und das Protokoll von 1967 erweisen sich als Meilenstein der Menschenrechtsgeschichte. Etabliert nach dem Zweiten Weltkrieg und auf der Grundlage von menschenunwürdiger Flüchtlingsbehandlung vor und während der Kriegsjahre soll das Abkommen den Schutz und die Lösungsfindung für Flüchtlinge in Europa und später global sicherstellen. In den 46 Artikeln sind Rechte von Flüchtlingen und Pflichten von Vertragsstaaten verbrieft, die ein völkerrechtlich verbindliches Instrument verkörpern. Seit dem Inkrafttreten wurde die Konvention durch 145 Staaten unterzeichnet, was die Annahme eines weitreichenden Flüchtlingsschutzes nach internationalen Standards annehmen lässt, doch zeigten sich nicht nur vielseitige Herausforderungen sondern auch Fortentwicklungen des Schutzsystems. Ausgehend von der Historie setzt sich der Artikel mit den Inhalten und Grundprinzipien der Flüchtlingskonvention unter Beachtung des Protokolls auseinander, und zielt darauf ab, sie im Kontext der aktuellen Entwicklungen kritisch zu beleuchten. So wird letztlich hinterfragt, wie die Konventionsinhalte im Spannungsgeflecht zwischen Text, Schutzauslegung und globalen Entwicklungen stehen.